Geschichte der Schule

1959 beschließt der Gemeinderat von Pamhagen, eine neue Volksschule im Ort zu errichten. Der Mattersburger Architekt Siegfried Jakob erstellte die Pläne für das Projekt. Baumeister Thell aus Frauenkirchen wurde beauftragt, die Bauarbeiten durchzuführen. Im Mai 1964 begann man mit den Abbrucharbeiten der alten Volksschule.
Im Oktober desselben Jahres änderte der Gemeinderat sein ursprüngliches Projekt: Zur geplanten Volksschule sollte auch eine Hauptschule gebaut werden, die von den Schülern aus Pamhagen und Wallern besucht werden kann. Zu Jahresende stimmte dann auch die Landesregierung für die Projektänderung zu. Die Gesamtkosten für den Schulneubau betrugen ca. 22 Millionen Schilling. Es entstand eine sehr schöne und moderne Schule, die den pädagogischen Anforderungen von damals und heute entspricht.
Im September 1964 (Schuljahr 1964/65 ) wurde die Hauptschule mit zwei Klassen eröffnet. Die Einweihung der Volksschule und Hauptschule erfolgte am 26. Oktober 1969. Im Schuljahr 1997/98 wurde die Generalsanierung der Schule abgeschlossen. Angefangen von der Heizungsanlage bis zur Vollwärmedämmung wurde alles auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
In der Neuen Mittelschule gibt es 8 Klassenzimmer, eine Ausweichklasse, Physik/Chemieraum, Musikraum, zwei Computerräume, ein Lehrmittelzimmer, Schulküche, Werkraum, Bibliothek und zwei Turnsäle. Die Turnsäle werden außerhalb der Unterrichtszeit von Vereinen unserer Gemeinden benütztAn der Neuen Mittelschule Pamhagen finden jedes Semester mehrere Fortbildungsveranstaltungen des Päd. Hochschule Burgenland statt. Somit ist unsere Neue Mittelschule zu einem Fortbildungszentrum im Bezirk Neusiedl am See geworden.
Einer der beiden Computerräume wurde mit neuen Geräten ausgestattet. (40 Rechner mit 2,4 GHz Dualcore , Windows 7 und 8MBit Internetanbindung stehen den SchülerInnen zur Verfügung. In jeder Klasse befindet sich ein Notebook mit Internetanschluss sowie ein fix montierter Beamer. Die schulautonome Stundentafel beinhaltet zusätzliche Stunden für Informatik in der 1. und 2. Klasse. In der vierten Klasse wird der Computer besonders bei Projekten und anderen Aktivitäten eingesetzt. Sowohl in der 3. und 4. Klasse ist der integrativen Einsatz des Computers in die einzelnen Unterrichtsgegenständen ein Schwerpunkt. 
In der vierten Klasse wird im Rahmen der autonomen Stundentafel zusätzlich eine Englischstunde den SchülerInnen bereitgestellt. Freigegenstände und Unverbindliche Übungen: Schülerliga, Informatik, und Ungarisch. Unsere Neue Mittelschule möchte den SchülerInnen die beste Basis in ihrer Ausbildung bieten, um sie für ihre Zukunft optimal vorzubereiten.